Elektro Check / DGUV V3

Grundsätzliches

Bei der DGUV V3 (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung-Vorschrift 3) handelt es sich um eine gesetzliche Vorschrift für die Gewährleistung der Sicherheit elektrischer Betriebsmittel und Anlagen in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

Das Ziel der Vorschrift ist, dass ortsveränderliche und ortsfeste Anlagen und Geräte zuverlässig arbeiten und Unfälle vermieden werden.

 

 

Wer ist für die Sicherheit Elektrischer Anlagen verantwortlich?

Der Unternehmer ist für die Sicherheit der elektrischen Anlage verantwortlich und hat dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel den elektrotechnischen Regeln entsprechend betrieben werden.

Die gesamte elektrische Anlage und auch die elektrischen Geräte müssen überprüft werden, um beispielsweise Brände und Stromunfälle vorzubeugen.

Jedes Unternehmen ist dazu verpflichtet, die erforderlichen Prüfungen durchzuführen und zu protokollieren. Nur so kann gewährleistet werden, dass Versicherungen im Schadensfall bezahlen.

Außerdem ist es wichtig, dass die Prüfung durch eine befähigte Person durchführt wird.

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

 

Wann sind prüfungen durchzuführen?

  • Vor der ersten Inbetriebnahme.
  • Nach einer Änderung, Instandsetzung, vor Wiederinbetriebnahme.
  • In bestimmten Zeitabständen.

 

Prüfung Ortsfester Anlagen

Anlage/Betriebsmittel Prüffrist Art der Prüfung Prüfer
Elektrische Anlagen und
ortsfeste Betriebsmittel
 4 Jahre auf ordnungsgemäßen
Zustand
Elektrofachkraft
Elektrische Anlagen und ortsfeste
elektrische Betriebsmittel
in „Betriebsstätten, Räumen
und Anlagen besonderer Art”
(DIN VDE 0100 Gruppe 700)
1 Jahr auf ordnungsgemäßen
Zustand
Elektrofachkraft
Schutzmaßnahmen mit Fehlerstrom-
Schutzeinrichtungen in
nichtstationären Anlagen
1 Monat auf Wirksamkeit Elektrofachkraft oder
elektrotechnisch
unterwiesene Person
bei Verwendung geeigneter
Mess- und Prüfgeräte
Fehlerstrom-, Diff erenzstrom
und Fehlerspannungs-Schutzschalter
– in stationären Anlagen
– in nichtstationären
Anlagen
6 Monate
arbeitstäglich
auf einwandfreie
Funktion durch Betätigen
der Prüfeinrichtung
Benutzer

Der jeweilige Intervall muss so gewählt werden, dass potentielle Mängel rechtzeitig festgestellt werden können.

 

 

 

 

 

Prüfung von Ortsveränderlichen Betriebsmitteln

Prüffristen
Anlage/Betriebsmittel Prüffrist
Richt- und Maximal-Werte
Art der Prüfung Prüfer

 Ortsveränderliche elektrische
Betriebsmittel (soweit benutzt)
Verlängerungs- und Geräteanschlussleitungen
mit Steckvorrichtungen

Anschlussleitungen mit
Stecker
bewegliche Leitungen mit
Stecker und Festanschluss

Richtwert 6 Monate, auf
Baustellen 3 Monate*).
Wird bei den Prüfungen eine
Fehlerquote < 2 % erreicht,
kann die Prüffrist entsprechend
verlängert werden.

 

Maximalwerte:
Auf Baustellen, in Fertigungsstätten
und Werkstätten
oder unter ähnlichen
Bedingungen ein Jahr,


in Büros oder unter ähnlichen
Bedingungen zwei Jahre.

auf ordnungsgemäßen
Zustand
Elektrofachkraft,
bei Verwendung
geeigneter Mess- und
Prüfgeräte
auch elektrotechnisch
unterwiesene
Person

Der jeweilige Intervall muss so gewählt werden, dass potentielle Mängel rechtzeitig festgestellt werden können.